Urlaubszeit ist Stauzeit

Wer momentan mit dem Auto ans Meer reisen, seine Eltern besuchen oder in unsere schönen Hauptstädte fahren möchte, muss sich in Geduld üben. Momentan ähneln unsere Straßen einem schweizer Käse, durchlöchert von vielen kleineren und größeren Baustellen, Umleitungen und Vollsperrungen. Gerade in der Urlaubszeit wollen wir doch alle nur das eine: Möglichst schnell und entspannt am Urlaubsort ankommen und die Seele baumeln lassen.

Aber was tun? Wir haben uns umgehört und die besten Tipps und Tricks für eine weitestgehend stressfreie Autofahrt zusammengefasst. Nun steht dem Urlaub nichts mehr im Wege und alle kommen garantiert gutgelaunt am Urlaubsort an.

In der Ruhe liegen die Kraft und das Geld

Urlaubszeit ist leider auch häufig Stauzeit. Durch eine clevere Wahl der Route und des Abfahrzeitpunkts löst man bereits viele Probleme im Voraus. Leider lassen sich dichter Verkehr, nervige Schleicher und notorische Drängler nie gänzlich vermeiden. Doch statt sich wie üblich über die dadurch vergeudete Zeit aufzuregen, lieber tief durchatmen und es locker angehen. Genießt die Aussicht, dreht die Musik auf und cruist entspannt durchs Land. Durch einen defensiven Fahrstil schont man nicht nur die Nerven, sondern gleichzeitig auch den Geldbeutel. Wer gleichmäßig und mit konstanter Geschwindigkeit fährt, verbraucht weniger Benzin.

Klimaanlage richtig einstellen

Wissenschaftlich erwiesen ist, dass sich bei einer Autotemperatur von 35 °C die Reaktionszeit des Autofahrers bei einer 1,5-stündigen Fahrt um mehr als 65 % verschlechtert. Um im Innenraum die optimale Reisetemperatur von 22 bis 25 Grad zu erreichen, muss die Klimaanlage auf 15 Grad Kühlung eingestellt sein. Wichtig: Sie sollte niemals direkt ins Gesicht blasen. Kurz vor Fahrtantritt sollte man außerdem die Türen öffnen und das Auto ausgiebig lüften, so kann die warme Luft entweichen. 

Richtige Kleidung

Auch die Wahl der richtigen Kleidung ist wichtig. Bequem und luftig sollten sie sein, nicht einengen oder einschnüren. Während einer langen Autofahrt sollte nichts drücken oder kneifen. Ob weite Klamotten oder der Jogginganzug: Kleidung mit Gummizug ist bei langen Autofahrten besonders angenehm. Unbedingt bedenken: Man sollte sich lieber für eine dünne, lange Hose statt einer kurzen, engen entscheiden, da sich die Autositze im Sommer schnell aufheizen.

Die passenden Getränke

Gerade im Sommer, wenn der Körper im überhitzten Auto durchs Schwitzen Wasser und Mineralstoffe verliert, ist es super wichtig genügend Getränke an Board zu haben. Auch auf die Gefahr hin, dass man häufiger Toilettenpausen einlegen muss. Als Faustregel kann man sich merken: Ein bis anderthalb Liter pro Person, auf einer längeren Autofahrt einzuplanen. Am besten sind Mineralwasser oder ungesüßte Kräuter- und Früchtetees.

Pausieren und den Kreislauf ankurbeln

Trinkt man genug, muss man unweigerlich mehrere Pausen einlegen. Auch diese sind maßgeblich entscheidend für eine sichere und stressfreie Autofahrt. So empfiehlt der ADAC beispielsweise nicht länger als zwei Stunden zu fahren und dann eine mindestens 10-minütuige Pause einzulegen.

Die Pausen sollten genutzt werden, um den Kreislauf etwas in Gang zu bringen. So könnte man zum Beispiel aussteigen, sich strecken, tief durchatmen, ums Auto herumgehen, ein paar Hocksprünge machen oder auf der Stelle laufen.

Power-Napping lädt den Akku auf

Ist bereits eine längere Strecke absolviert und man fühlt sich schlapp und müde, kann auch genau das Gegenteil von Bewegung helfen: ein Nickerchen. "Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Power-Nap von ca. einer halben Stunde sehr wirkungsvoll sein kann, um den Organismus wieder in Schwung zu bringen", sagt Verkehrsmediziner Graw. Einfach einen der Mitfahrer bitten einen nach einer halben Stunde zu wecken oder sich selbst einen Wecker stellen.

Wir hoffen es ist der ein oder andere nützliche Tipp für Ihre nächste Autofahrt dabei gewesen. Wir wünschen Ihnen einen schönen Urlaub und eine entspannte An- und Abreise.

Zurück

Einen Kommentar schreiben